6. Jahrestagung der Sicherheitskooperation Cybercrime in Wiesbaden

jahrestag

Am Mittwoch, 27. September 2017 von 09.00 Uhr bis 18.00 Uhr und am Donnerstag, 28. September 2017 von 09.00 Uhr bis 13.00 Uhr findet die 6. Jahrestagung der Sicherheitskooperation Cybercrime im Schloss Biebrich in Wiesbaden statt.

Die Sicherheitskooperation Cybercrime besteht seit 2011. Ihr gehören neben dem Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. (Bitkom) die Landeskriminalämter Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg, Niedersachsen, Sachsen, und Hessen an.

Ziel der Kooperation ist insbesondere der Netzwerkgedanke, der in einem engen Informationsaustausch und Wissenstransfer realisiert wird und in der einmal jährlich stattfindenden Jahrestagung der Sicherheitskooperation Cybercrime seinen Höhepunkt findet.

Die Jahrestagung 2017 wird durch die Zentrale Ansprechstelle Cybercrime für die Wirtschaft (ZAC) des Hessischen Landeskriminalamts geplant.
In zahlreichen Fachvorträgen zu verschiedenen Cybercrime-relevanten Themen und aktuellen Entwicklungen sowie in themenspezifischen Panels werden die Auswirkungen von Cybercrime thematisiert und dabei ein „Blick über den Tellerrand“ gewagt.

Als Referenten haben sich angekündigt

  • Marco Krause, Security Engineer ING-Diba AG:
    „Der Hacker im Kopf – Die Psychologie hinter Online-Betrug
  • Oliver Niehus, Microsoft Deutschland GmbH, Principal Cyber Security Architect, EMEA Lead:
    “Angriffsszenarien im aktuellen Cyberraum und moderne Gegenstrategien sowie Methoden zur Aufklärung“Bernd Eßer, Chief Security Officer, BWI (Zentraler IT-Dienstleister der Bundeswehr für nicht-militärische Informations- und Kommunikationstechnik der Bundeswehr) berichtet über den Aufbau des Cyberdefence Centers
  • Dr. Igor Podebrad, Chief Information Security Officer Commerzbank AG:
    „Aktuelle Herausforderungen aus Bankensicht“
  • MinR Dr. Stefan Grosse, BMI, Referät Öffentliche Sicherheit III (ÖSIII-1), Grundsatzangelegenheiten der Cybersicherheit im Bereich der Polizeien und des Verfassungsschutzes, IT-Strategie der Sicherheitsbehörden (BKA, BfV, BPOL):
    „ZITiS (Zentrale Stelle für Informationstechnik im Sicherheitsbereich) und IT-Strategie“
  • Marc Bachmann, Bitkom:
    „Aktualisierung der Studie „Wirtschaftsschutz und Cybercrime“
  • Bernd Eßer, Chief Security Officer BWI (Zentraler IT-Dienstleister der Bundeswehr für nicht-militärische Informations- und Kommunikationstechnik der Bundeswehr):
    Entwicklung einer zukunftsfähigen CISO Organisation“
  • Jens Becker, R & V Versicherung, Abteilungsleiter Technische Versicherung:
    „Cybercrime und IT-Sicherheit aus Sicht eines Versicherers – Voraussetzungen in Unternehmen und sich daraus ergebende Problemstellungen“
  • LKA Nordrhein-Westfalen
    „Angriff auf Lukaskrankenhaus Neuss – Best Practice“

Zusätzlich werden Vertreter aus unterschiedlichen Bereichen vertreten sein, unter anderem:

  • BSI – Das IT-Sicherheitsgesetz, Kritis und die neuen Kompetenzen des BSI
  • Europol – EC3
  • Landesverfassungsschutz Hessen – Spionageabwehr / Wirtschaftsschutz
  • Bundeskriminalamt – Cybercrime-Lage, Bedrohungspotenziale und Bekämpfungsmöglichkeiten in Deutschland
  • Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main, Außenstelle Gießen, Zentralstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität (ZIT)
  • Landeskriminalämter

Am Abend des 27. September 2017 wird im Anschluss an die Veranstaltung ein gemütliches Zusammentreffen in ungezwungenem Rahmen mit Abendessen stattfinden, um einen Austausch zu den Themen des Tages und zwischen den Teilnehmern und den Referenten zu ermöglichen.

Die Mitglieder des Bitkom sind herzlich zur Teilnahme der Veranstaltung eingeladen.
Ihre Anmeldung richten Sie bitte per E-Mail mit dem Betreff „Jahrestagung der Sicherheitskooperation Cybercrime“ und der Angabe von Name, Vorname, Firma, Funktion, Telefonnummer, E-Mail-Adresse an zac.hlka@polizei.hessen.de .

 

Wir weisen vorsorglich darauf hin, dass eine Teilnahme an einzelnen Tagen nicht möglich ist.

Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl werden die Anmeldungen nach Eingang berücksichtigt. Nach ihrer Anmeldung werden Sie Ende August per E-Mail kontaktiert, um eine individuelle Auswahl der für Sie interessanten Themen zu treffen.

Interessenten der Polizei wenden sich bitte an die Zentrale Ansprechstelle Cybercrime ihres Landes.